EU Fluggastrechte-Verordnung 261/2004 – Erstattung auch bei extremen Witterungsverhältnissen

Sollte es am Flugtage durch schlechte Wetterverhältnisse zu einer Verspätung kommen, sind Fluggesellschaften nicht zu einer Erstattung verpflichtet.

Kommt es jedoch auch am Folgetag noch zu Verspätungen, dann muss eine Zahlung erfolgen. Vor dem Amtsgericht Hannover wurden am 1. Juli 2014 (Az.: 538 C 11519/13 und 565 C 850/14) diese Urteile erlassen.

Wenn die Verspätung aufgrund einer entschuldigten Verspätung aus dem Vorumlauf des Vortages resultiert, ist dies kein außergewöhnlicher Umstand mehr, lt. dem Amtsgericht Hannover.

Es ist nämlich Sache einer Fluggesellschaft, wenn sie aus wirtschaftlichen Erwägungen die Auslastung der Maschinen so eng hintereinander taktet, dass selbst einen Tag vorher auftretende Verzögerungen nicht mehr ausgeglichen werden können.

Tipp24Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0
Dieser Beitrag wurde unter Fluggesellschaften / Bedingungen, Reiserecht / Urteile zu Reiseversicherungen, Urteile / Rechtsprechung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.