Studenten: Eigene Tarife für die Auslandskrankenversicherung

Auslandskrankenversicherung für einen Studenten

Ob ein Student für einige Zeit ins Ausland geht um entweder aus privaten Gründen oder auch für Studienzwecke eine längere Zeit dort zu verbringen, oder auch als Au-Pair, Austauschschüler oder Austauschstudent bzw. Praktikant – in allen Fällen ist ein umfassender Krankenversicherungsschutz notwendig.

Wichtig ist beim Vergleich der verschiedenen Angebote aber nicht nur der Preis, den man für den Versicherungsschutz zahlen muss. Gerade die Leistungen spielen eine übergeordnete Rolle, damit auch wirklich in den verschiedenen Krankheitsfällen eine Leistung gewährleistet ist. Im schlimmsten Falle muss auch ein Transport in das Heimatland gesichert sein. Möglicherweise möchte man eine Erkrankung dann im heimischen Umfeld auskurieren, man versteht die Landessprache und damit die Ärzte auch nur unzureichend oder die behandelnden Kliniken können nicht den deutschen Standard bieten. Je nach dem, aus welchem Land bzw. auf welche Art Sie nach Hause transportiert werden ( vom Krankenwagen bis zum Ambulance-Jet ) kann das bis zu 150.000,–€ kosten.

Absicherung schon für 20-30 Euro pro Monat möglich

Eine gute Auslandskrankenversicherung für einen Studenten ist übrigens preiswerter als man zunächst annehmen würde. Für einen Betrag von etwa 20 – 30 Euro monatlich kann man sich als Student schon ausgezeichnet absichern, welches ein Vergleich im Internet belegt. Endscheidend bei der Auslandskrankenversicherung für einen Studenten ist , wie lange der Auslandsaufenthalt sein wird. Wer beispielsweise ein komplettes Jahr im Ausland verbringen möchte tut sich keinen Gefallen, wenn er einen Versicherungsvertrag abschließt. Wenn im Kleingedruckten nur eine maximale Auslandsaufenthaltsdauer von sechs Wochen oder drei Monaten am Stück beinhaltet und dafür aber besonders preiswert ist, hat man dann irgendwann im Laufe seines Auslandsaufenthaltes keinen Versicherungsschutz mehr. Eine Verlängerung aus dem Reiseland heraus ist dann nicht mehr möglich!

Bedenken sollte man auch, ob man zugunsten preiswerterer Beiträge für die Auslandskrankenversicherung für einen Studenten manchmal einen Selbstbehalt akzeptieren muss. Je höher die Selbstbeteiligung, die der Student im Versicherungsfall leistet, umso preiswerter sind natürlich die Beiträge, die man für den Versicherungsschutz aufbringen kann – so zeigt es der Vergleich.

Keine Begrenzung der Versicherungssumme

Die Versicherungssumme sollte unbegrenzt sein im Vertrag, denn ansonsten wird nur bis zur Höhe der Versicherungssumme geleistet und der Versicherungsnehmer muss alle Folgekosten selbst tragen. Im medizinischen Bereich kommen aber schnell hohe Summen zum Tragen, wenn der Student eine schwerere Erkrankung oder einen schwerwiegenden Unfall hatte – was dann wiederum den unbegrenzten Schutz absolut notwendig macht bei der Auslandskrankenversicherung für einen Studenten. Der Vergleich zeigt aber auch, dass eine unbegrenzte Versicherungssumme nur unwesentlich teurer als eine begrenzte Versicherungssumme hinsichtlich der Beiträge ist.

Volker Drescher

Tipp24Share on Facebook0Tweet about this on TwitterShare on Google+0Share on Tumblr0Pin on Pinterest0
Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Auslandskrankenversicherung veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.